Zitate von Gegnern

Hire and fire

Arbeitsrichter: Die Kündigungsfrist dürfte etwas kurz bemessen sein.
Arbeitgeber: Ich mache das jetzt seit 30 Jahren und die Frist war immer 4 Wochen.
Arbeitsrichter: Aber nach 5jähriger Betriebszugehörigkeit sind es 2 Monate.
Arbeitgeber: Oh, das wusste ich nicht. So lange war noch nie jemand bei mir.

Hobbyjurist

RA: Haben Sie Ihren Vertrag mal gelesen?
Gegner: Klar, ich habe ihn ja selbst aufgesetzt. Da steht doch ganz klar, dass jeden Monat 50 EUR zu zahlen sind.
RA: Stimmt. Aber dann kommt noch ein Satz.
Gegner: Da steht: „Wenn nicht regelmäßig gezahlt wird, ist der Vertrag nichtig.“ Damit wollte ich nur sagen, dass ich dann kündigen kann.
RA: Wollten Sie – haben Sie aber nicht.
Gegner: Und jetzt?
RA: Jetzt gibt‘s gar nix.

Hundefreund

Gegner: Keine Angst, der Hund will Sie nur begrüßen.
RA: Ich habe keine Angst, aber ich will mich auch nicht von Ihrem Hund begrüßen lassen.
Gegner: Soll ich ihn jetzt etwa wegsperren?
RA: Solange hier ein Ortstermin stattfindet, sollten Sie dies tun.
Gegner: Auch wenn dies ein Ortstermin ist, kann man sich doch zivilisiert begrüßen.
RA: Ja. Man! Aber nicht Hund.
Gegner: Für mich sind Hunde Menschen.
(meine Antwort verschweige ich besser)

Kulturpflege

Richter: Warum haben Sie Ihre Frau geschlagen?
Mann: Ich war auf Geschäftsreise und währenddessen hat sie die Wohnung tapezieren lassen.
Richter: Und wo ist das Problem? Ist es nicht fachmännisch gemacht?
Mann: Es war ein ordentlicher Handwerksbetrieb.
Richter: Gefällt Ihnen die Tapete nicht?
Mann: Darum geht es nicht.
Richter: Worum gehts es denn?
Mann: Sie war in meiner Abwesenheit mit einem Mann allein in der Wohnung.

Schlaumeier

RA: 4 Mille.
Gegner: 3 Mille.
Schiedsmann: 3,5?
Gegner: Dann soll er klagen.
RA: Wenn ich 4 einklage und 3 bekomme, tragen Sie doch 3/4 der Kosten.
Gegner: Ich habe mich im Internet informiert. Egal wie der Prozess ausgeht – Ihre Kosten muss ich auf keinen Fall tragen.
RA: Ok, wir sehen uns vor Gericht.

Vaterschaftsprozess

Richterin: Hatten Sie im fraglichen Zeitraum noch mit anderen Personen als dem hier anwesenden Mann Intimkontakt?
Frau: Nein!
Anwalt: Es gibt Zeugen, die beobachtet haben, wie Sie im Rahmen der Altweiberfastnacht in einem Hauseingang öffentlich Geschlechtsverkehr hatten.
Frau: Echt? Das hat jemand beobachtet?
Anwalt: Kann ich also davon ausgehen, dass es diese Szene gab?
Frau: Ja.
Anwalt: Dann kommt mein Mandant folglich nicht alleine als Vater in Betracht.
Frau: Doch. Weil an Altweiberfastnacht, da bin ich vergewaltigt worden.
Anwalt: Selbst wenn es so gewesen wäre, kann man doch auch von einer Vergewaltigung schwanger werden – oder?
Frau: Nein. Wir haben nämlich ein Kondom benutzt.

Schreibe einen Kommentar